Leopoldsplatz: Schweizer Fachleute gießen erste Betonplatte

12 April 2018,   By ,   0 Comments

Baden-Baden (12.04.2018). Auf dem Leopoldplatz geht es zügig voran. Die Fachleute der Schweizer Firma Walo haben jetzt die ersten Betonplatten gegossen. Die Männer haben Erfahrung, die einzelnen Arbeitsabläufe gehen präzise von der Hand.

Künftig wird der Leo ein abwechslungsreiches Schachbrettmuster in unterschiedlichen Graustufen erhalten. Jede der rund 200 Platten wird eine Größe von 3,60 Meter auf 3,60 Meter haben.

Wie sind die Arbeitsabläufe?

Zuerst erhält der Platz eine 10 Zentimeter starke Bitumentragschicht. Dann legen die städtischen Vermesser die genaue Lage jeder einzelnen Platte fest. Danach folgen die Schalungsarbeiten und das Verlegen spezieller Dübel. Anschließend wir der Beton in die Schalungsvierecke gegossen und mit sogenannten Rüttelflaschen verdichtet. Die Stärke der Betonplatten beträgt 25 Zentimeter.

Nach zwei bis drei Wochen erfolgt die Nachbehandlung der Oberfläche, das sogenannte Stocken. Dabei wird die obere Feinmörtelschicht ein bis zwei Millimeter abgetragen und die Gesteinsstruktur der Zuschlagstoffe wird sichtbar. Zudem werden die Fugen zwischen den Platten auf einen Zentimeter aufgeweitet und eine spezielle Fugenverfüllung eingebracht.

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen hier.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen